Futtertiere


Die Fütterung von Vogelspinnen gestaltet sich grundsätzlich relativ einfach. Man kommt gut an die unterschiedlichsten Futtertiere, von denen ich im Folgenden einige nennen möchte.

Benötigt man kleine Mengen an Futtertieren bietet es sich an diese vor Ort bei einem Züchter oder im Terraristikladen zu kaufen. Bei größeren Mengen gibt es zahlreiche Möglichkeiten Futtertiere im Internet zu bestellen.

 

Allgemein sollten sich die angebotenen Futtertiere immer an Größe und Ernährungszustand der Spinne orientieren.

 

Vogelspinnen können problemlos Futtertiere in der Größe ihrer eigenen Körperlänge überwältigen. Ich füttere meine Jungtiere etwa einmal die Woche und meine adulten Tiere etwa alle 2 Wochen.

Die Tiere sollten nicht überfüttert werden, sodass man auch eine Fütterung einzelner Tiere problemlos aussetzen kann, wenn sie noch gut genährt sind.

 

 

Folgende Futtertiere werden bei mir verfüttert:

 

Heimchen / Grillen:

Heimchen und Grillen machen einen Großteil meiner Futtertiere aus.

Diese gibt es in unterschiedlichen Größen und können daher sowohl an Jungspinnen oder adulte Tiere verfüttert werden.

 

Heuschrecken:

Ebenso wie Heimchen und Grillen gibt es auch Heuschrecken in unterschiedlichen Größen. Große Heuschrecken eignen sich gut für adulte Spinnen.

 

Schaben:

Es gibt diverse Schabenarten (Waldschaben, Schokoschaben, Fauchschaben...) die sehr gut als Futter geeignet sind und einen sehr guten Nährwert haben. Große Schaben lassen sich sehr gut an große adulte Spinnen verfüttern.

 

Springschwänze:

Springschwänze dienen bei mir in erster Linie dazu, im Terrarium Futterreste zu fressen und diese sauber zu halten. Allerdings eignen sie sich auch hervorragend als Futter für sehr kleine Spiderlinge, wie etwa Tiere der Gattung Cyriocosmus.

 

Fliegenmaden:

Fliegenmaden sind in jedem Angelladen günstig zu bekommen und recht günstig. Sie eignen sich gut als Futter und selbst die fertig entwickelten Fliegen werden von den Spinnen gefressen.